Werner Störing einstimmig als Vorsitzender der Norder SPD-Senioren wiedergewählt

Veröffentlicht am 14.06.2012 in Aus den Arbeitsgemeinschaften
 

Werner Störing

Werner Störing bleibt Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft 60plus der vier Norder SPD-Ortsvereine. Der 78jährige Westermarscher wurde auf der Jahreshauptversammlung der SPD-Senioren im Jugendheim einstimmig für zwei weitere Jahre in der Funktion bestätigt, die er seit 1995 ununterbrochen innehat.

„Werner Störing dürfte damit bundesweit einer der am längsten amtierenden 60plus-Vorsitzenden sein“, hob der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Norden, Hans Forster, hervor. Er erinnerte, dass diese Arbeitsgemeinschaft 1994 von der Bundes-SPD ins Leben gerufen wurde. Ihr gehören automatisch alle SPD-Mitglieder ab dem 60. Lebensjahr an – das sind insgesamt 250.000. In der Stadt Norden sind 270 Sozialdemokraten, 79 Frauen und 191 Männer, über 60 Jahre alt. Die AG 60plus arbeitet autonom. Sie hat einen eigenen organisatorischen Aufbau – analog zum Aufbau der SPD – und sie fasst eigenständige Beschlüsse.

„Wir bemühen uns, den älteren Menschen eine Mischung aus Politik, Informationen, Fahrten und gemütlichem Beisammensein zu bieten“, betonte Störing in seinem Rechenschaftsbericht. Als Beispiele nannte er Tagesfahrten in die Lüneburger Heide, nach Münster, Lünne, Emsbüren, Papenburg oder Leer. Feste Bestandteile seien außerdem regelmäßige Boßelveranstaltungen und Fahrradtouren. Als politische Schwerpunkte nannte er eine gemeinsame Aktion mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund für einen einheitlichen Mindestlohn und die aktive Beteiligung am Kommunalwahlkampf im letzten Jahr. Das Vorstandsmitglied der AG 60plus im SPD-Unterbezirk Aurich, Georg Schwickert, gab einen Kurzbericht über die Arbeit der Senioren auf Kreisebene.

„Die Norder SPD-Senioren haben durch ihre aktiven und solidarischen Wahlkampfbeiträge erheblich dazu beigetragen, dass die Norder SPD bei der Kommunalwahl im September 2011 ihre wichtigsten Wahlziele erreicht hat“, betonte Hans Forster in seinem Grußwort. Rot-Grün habe nunmehr die Mehrheit im Rat der Stadt Norden und werde insbesondere im ökologischen und sozialen Bereich neue kommunalpolitische Akzente setzen. Als Beispiel nannte er den von der SPD beantragen Beirat für Senioren und Behinderte.

Olaf Wiltfang nutzte sein Grußwort, um sich als neuer Vorsitzender des SPD-Ortsverein Süderneuland vorzustellen. Er betonte, dass die demographische Entwicklung auch die Stadt Norden vor große Herausforderungen stellt. Der demographische Wandel habe Auswirkungen auf fast alle Lebens- und Politikbereiche. Er schlug daher vor, einen Demographiebeauftragten bei der Stadtverwaltung zu benennen. Dieser könne unter anderem ressortübergreifend dafür sorgen, dass die Strukturverschiebungen zwischen den Altergruppen bei künftigen Ratsentscheidungen beachtet und einbezogen werden.

Zu Störings Stellvertretern wählte die Versammlung Johann Ahrens (SPD-Ortsverein Norddeich), Herbert Klün (SPD-Ortsverein Süderneuland) und Georg Schwickert (SPD-Ortsverein Norden). Heinrich Odenga vom SPD-Ortsverein Norden, der wie Störing seit 1995 dem 60plus-Vorstand angehört, fungiert weiter als Schriftführer. Peter Jansen und Helmut Johanni vom Ortsverein Süderneuland sowie Irmgard Forster, Martin Fischer, Joachim Heidemann und Helmut Placke vom Ortsverein Norden vervollständigen als Beisitzer den neuen Vorstand der Seniorenarbeitsgemeinschaft.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:22
Online:1