27.02.2014 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

MdB Johann Saathoff ist neuer stellvertretender Vorsitzender der SPD-Küstengang.

 

Die SPD-Küstengang besteht aus Bundestagsabgeordneten der norddeutschen Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

06.09.2013 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Norder SPD fährt am 16. September zu Peer Steinbrück und Johann Saathoff nach Emden

 

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Johann Saathoff, der sozialdemokratische Direktkandidat für den Wahlkreis Aurich-Emden, werden am 16. September ab 18.00 Uhr, sechs Tage vor der Bundestagswahl, in Emden im Stadtgarten bei einer „Klartext-Großkundgebung unterm Schirm“ zu sehen sein.

17.08.2013 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Frank-Walter Steinmeier kommt am 28. August nach Norden

 

Auf Einladung des SPD-Bundestagskandidaten Johann Saathoff wird am Mittwoch, 28. August wird der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und ehemalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier nach Norden kommen. Die SPD veranstaltet im WBZ-Garten der Kreisvolkshochschule Norden ein Sommerfest zu dem auch der SPD-Fraktionschef erwartet wird.

11.12.2012 | Bundespolitik

SPD Norden auf dem Bundesparteitag

 

Eine fünfköpfige Delegation des SPD-Ortsvereins Norden hat am vergangenen Sonntag am außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Hannover teilgenommen. Dort wurde Peer Steinbrück mit 93,45 Prozent der abgegebenen Stimmen zu Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten gewählt. Dieser Parteitag war nach Auffassung der fünf Norder Genossen auch ein wichtiges Signal für die niedersächsische Landtagswahl am 20. Januar 2013

12.10.2012 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Norder SPD steht geschlossen hinter Johann Saathoff

 

Die Norder SPD steht geschlossen hinter Johann Saathoff. Sie sichert dem 44jährigen Krummhörner ihre Unterstützung für seine Bewerbung als sozialdemokratischer Direktkandidat im Wahlkreis Aurich-Emden zur Bundestagswahl im September 2013 zu.

19.10.2010 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Gewerkschafter und Sozialdemokraten demonstrieren gemeinsam gegen unsoziale Sparpolitik der Bundesregierung

 
Hans Forster, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes und des DGB-Stadtverbandes Norden

„Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands ist bedroht“, mit diesen Worten kritisiert der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes und des DGB-Stadtverbandes Norden, Hans Forster, die Pläne der Bundesregierung, den Bundeshaushalt in vier Jahren um mehr als 80 Milliarden Euro besonders im Sozialbereich zu kürzen. Die Norder Gewerkschaften werden sich daher an den bundesweiten Herbstaktionen gegen diese Politik beteiligen. So protestieren die Norder Stadtverbände des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im SPD-Unterbezirk Aurich am Samstag, d. 23. Oktober, ab 10 Uhr an einem gemeinsamen Aktionsstand in der Norder Fußgängerzone für einen „Stopp des Sozialabbaus“.

13.01.2008 | Bundespolitik von Jusos Norden-Hage

SPD auf YouTube

 

Für weitere Informationen den angegebenen Link drücken:

SPDvision

17.07.2007 | Bundespolitik von SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Aufschwung für Alle

 

SPD macht Druck für Mindestlohn und Mitarbeiterbeteiligung.

Noch deutlich zu wenig Menschen profitieren von der robusten Konjunkturentwicklung in Deutschland. Bei sprudelnden Unternehmensgewinnen steigt inzwischen zwar auch wieder die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs, und einzelne Branchen klagen bereits über einen Fachkräftemangel.

07.07.2006 | Bundespolitik von Jusos Norden-Hage

Garrelt Duin zur geplanten Gesundheitsreform

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem vergangenen Montag diskutieren wir die Gesundheitsreform der Großen Koalition. Leider werden durch viele Medien nur sehr verkürzte Meldungen verbreitet. Nach intensiver Beschäftigung mit den Vereinbarungen komme ich zu einer positiveren Bewertung des Gesamtpakets als manche Kommentatoren. Richtig ist trotzdem, dass wir uns auf der Einnahmenseite als SPD nicht gegen die CDU unter der schwachen Führung von Frau Merkel haben durchsetzen können. Die Bundeskanzlerin ist vor ihren Ministerpräsidenten eingeknickt. Herr Wulff und andere tragen deshalb die Verantwortung dafür, dass zum Beispiel andere Einkommensarten noch nicht an der Finanzierung des Gesundheitswesens beteiligt werden.

Mit Blick auf die Struktur haben wir aber zahlreiche Erfolge vorzuweisen. Der CDU/CSU war hier außer Leistungskürzungen nichts eingefallen. Diese haben wir verhindert!

Ich denke, dass wir uns in den kommenden Wochen mit aller Ruhe und der notwendigen Genauigkeit den anstehenden Gesetzgebungsverfahren widmen sollten.

Es geht darum, die gesetzliche Krankenversicherung zu modernisieren, ohne ihre funktionierenden Grundlagen in Frage zu stellen.

15.04.2006 | Bundespolitik von Jusos Norden-Hage

Aktuelle Mitteilungen

 

Brief des Landes- und Bezirksvorsitzenden Garrelt Duin zum Rücktritt von Matthias Platzeck
Garrelt Duin schreibt SPD-Mitgliedern

Der Brief des SPD-Landes- und Bezirksvorsitzenden Garrelt Duin, MdB an die SPD-Mitglieder zum Rücktritt von Matthias Platzeck im Wortlaut: Liebe Genossinnen und Genossen, wir alle bedauern den überraschenden Rücktritt von Matthias Platzeck vom Amt des SPD-Parteivorsitzenden außerordentlich. Matthias Platzeck konnte in den letzten Monaten wichtige Impulse setzen und hat gerade jetzt zu Beginn der Debatte um das neue Grundsatzprogramm die richtigen Signale gesetzt.

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

14.07.2020 18:36 Lieferkettengesetz: Meilenstein gegen Ausbeutung in Entwicklungsländern
Die Initiative für ein Lieferkettengesetz ist ein Meilenstein gegen Ausbeutung und Kinderarbeit in Entwicklungsländern. Kinder sollen zur Schule gehen und nicht auf Plantagen und in Bergwerken schuften müssen. Mit dem Lieferkettengesetz setzt sich SPD-Fraktion im Bundestag für fairen Wettbewerb und ein Ende von Kinderarbeit ein. „Die heute von Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:10
Online:2