T-otalschaden für Ostfriesland

Veröffentlicht am 16.09.2011 in Presse
 

Die Telekom-Tochter Vivento Customer Services (VCS) will den Standort Norddeich/Utlandshörn schließen. Dazu erklären Hans-Dieter Haase, Mitglied des Niedersächsischen Landtages (Emden) und Garrelt Duin, Mitglied des Bundestages und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion (Hinte):

Die Deutsche Telekom setzt ihre Kahlschlagpolitik in der Fläche fort. Die angekündigte Schließung des VCS-Standortes in Norddeich ist ein Schlag ins Gesicht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Menschen in Ostfriesland. Der Umgang mit der historisch bedeutsamen ehemaligen Küstenfunkstelle Norddeich Radio beweist die Geschichtslosigkeit des Konzerns. „Mitarbeiter werden ohne Rücksicht auf Anfahrtswege und Nahverkehrsverbindungen an andere Standorte umgesetzt, Zeit- und Leiharbeiter in die Perspektivlosigkeit entlassen. Das ist nicht hinnehmbar“, so Duin und Haase.

Die beiden Abgeordneten weiter: „Es ist erschreckend zu sehen, dass sich Einsatz und Motivation offenbar nicht mehr lohnen. Die Mitarbeiter sind immer gelobt worden und bekommen nun die Kündigung als Dank. Auf ihrer Internetseite spricht die Telekom vom ‚Erfolgsfaktor Mensch‘ – welch ein Hohn für die Betroffenen.“ Die Schließung von VCS Norddeich zeige, dass der viel gepriesene Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft nichts anderes sei als ein Jobabbauprogramm. Planungssicherheit für junge Familien könne so nicht entstehen. Duin und Haase: „Herr Obermann, zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein auch für ländliche Regionen. Gerade die Telekom kann sich hier nicht einfach wegstehlen. Zu behaupten, die Vermittlung von Vivento-Mitarbeitern an Dritte habe nicht mehr funktioniert, heißt, es sich zu einfach zu machen. Wir erwarten eine Lösung im Sinne der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wollen keinen T-otalschaden in der Region.“

 
 

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:73
Online:1