SPD entwickelt kommunale Strategien gegen Rechts

Veröffentlicht am 04.02.2015 in Kreisverband
 

„Antisemitismus, Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung werden von den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nicht toleriert“, das bekräftigte jetzt Hans Forster, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Aurich. Das gelte auch für Islamfeinde wie die „Pegida-Organisation“ in Dresden oder deren Ableger in anderen deutschen Städten.

„Wir begrüßen daher ausdrücklich die Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung am 10. Februar in Emden und rufen auch die Menschen im Landkreis Aurich auf, teilzunehmen und Flagge zu zeigen“, so Forster, der im SPD-Unterbezirksvorstand für die Erarbeitung von Strategien gegen Rechtsextremismus zuständig ist.

 

Der SPD-Unterbezirk Aurich wolle Zivilcourage gegen Rechtsextremismus auch und insbesondere auf kommunaler Ebene fördern. Dabei wisse Forster, dass der Kampf gegen Rechts langfristiger Natur und nicht durch kurzfristigen Aktionismus zu gewinnen sei.

 

Auch sei ihm bewusst, dass gegen den harten Kern der gewaltbereiten Rechtsextremisten Maßnahmen von Jugendarbeit und sozialer Integration allein nicht helfen. Hier müsse eine wehrhafte Demokratie standhaft bleiben und mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen die braunen Demagogen vorgehen.

 

Nach Forster Worten bedürfe der Kampf gegen die neuen Nazis des Engagements aller Demokratinnen und Demokraten. Den Kommunen und zivilgesellschaftlichen Gruppen komme dabei eine Schlüsselrolle zu. Initiativen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt sowie ein klares öffentliches Eintreten für Vielfalt und Menschenrechte seien wichtige Signale für das entschlossene Verteidigen der demokratischen Werte.

 

Die SPD im Unterbezirk Aurich werde sich dafür einsetzen, dass sich die Kommunen und Städte im Landkreis Aurich sowie der Landkreis Aurich aktiv an dem Engagement gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit beteiligen. In einem 10-Punkteprogramm habe seine Partei insgesamt 54 Vorschläge für „Initiativen gegen Rechts vor Ort“ erarbeitet und den Mitgliedern und SPD-Gliederungen als Orientierung für deren Aktivitäten zur Verfügung gestellt. Das Papier kann darüber hinaus von allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern direkt bei Hans Forster unter hans-forster.norden@web.de angefordert werden.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:15
Online:3