Resolution zur Sicherung des Angebotes der Landesbühne Niedersachsen Nord

Veröffentlicht am 05.04.2011 in Fraktion
 

Die SPD-Fraktion hat nachfolgenden Antrag in die politischen Gremien eingebracht:

Offizieller Antragstext:

Sehr geehrte Frau Schlag!

Im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Norden reiche ich nachfolgenden Dringlichkeitsantrag an den Rat der Stadt Norden ein. Ich bitte Sie, ihn auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 13. April 2011 zu setzen. Die Dringlichkeit ist durch die aktuellen Entwicklungen begründet. Aufgrund der ausbleibenden Verhandlungen mit dem Land Niedersachsen über die zukünftige Finanzierung des Theaterbetriebs ist nicht nur die Spielzeit 2011/12 gefährdert, sondern auch die Existenz der Bühne. Dies hätte auch für die Stadt Norden erhebliche negative Auswirkungen im kulturellen Bereich.

Der Rat der Stadt Norden möge beschließen:

Der Rat der Stadt Norden fordert die niedersächsische Landesregierung auf, umgehend mit der Landesbühne Niedersachsen Nord eine neue Zielvereinbarung für die Jahre 2012 bis 2016 abzuschließen.

Der Rat der Stadt Norden fordert die niedersächsische Landesregierung auf, in dem entsprechenden Vertrag eine angemessene Finanzierung der Landesbühne Niedersachsen Nord sicherzustellen.

Der Vertrag ist so zeitnah abzuschließen, dass die neue Spielzeit, die im Sommer 2011 beginnt, durch die Landeszuschüsse gesichert wird. Dies gilt auch für die Saison 2012/2013, die bereits im August 2011 in den Verkauf gehen soll.

Die Stadt Norden ist neben 15 weiteren Kommunen Mitglied im Zweckverband der Niedersächsischen Landesbühne Nord. Durch ihre Beiträge ermöglichen die Mitglieder des Zweckverbandes in ihren Kommunen, wie in der Stadt Norden, ein professionelles Theaterangebot im ländlichen Raum. Sie haben ihre Beiträge bereits erhöht, um das Schlimmste zu verhindern. Jetzt ist das Land Niedersachsen gefordert.

Der Rat der Stadt Norden hält die Landesbühne Niedersachsen Nord in der Region für unverzichtbar und bekennt sich vorbehaltlos zu dieser Institution.

Der Rat der Stadt Norden fordert die niedersächsische Landesregierung auf, das kulturelle Ausbluten des ländlichen Raumes im Nordwesten des Landes zu verhindern.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:64
Online:1