Öffentliche Veranstaltung zum 100sten Geburtstag von Willy Brandt

Veröffentlicht am 14.12.2013 in Ortsverein
 

Am 18. Dezember 2013 jährt sich der Geburtstag von Willy Brandt zum 100. Mal. Anlass für die Norder SPD, zu einer öffentlichen Veranstaltung in das Weiterbildungszentrum einzuladen.

 

Unter dem Titel „Ostfriesische Begegnungen“ zeigt der Norder Sozialdemokrat Hans Forster Fotos und Dokumente zu Berührungspunkten, die Brandt mit Ostfriesland und seinen Menschen hatte. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Carl Ewen (Emden) erinnert als Zeitzeuge und politischer Wegbegleiter an den großen Sozialdemokraten und Staatsmann. Moderiert wird die Veranstaltung vom stellvertretenden Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes Norden, Olaf Wiltfang.

 

„Willy Brandt war der erste sozialdemokratische Bundeskanzler und leitete mit seiner Politik der Verständigung und des Ausgleichs in Europa eine Annäherung zwischen Ost und West ein. Er stand 24. Jahre an der Spitze der SPD und war 16 Jahre lang, bis kurz vor seinem Tod, der Präsident der Sozialistischen Internationale. Wir freuen uns auf diesen Abend, insbesondere auf Carl Ewens Vortrag“, betonte Hans Forster, der auch Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Norden ist.

 

„Willy Brandt zählt zu den herausragenden deutschen Politikern des 20. Jahrhunderts und ist vielen ein großes Vorbild“, sagte auch Olaf Wiltfang und kündigte an: „Die Veranstaltung zu seinem Geburtstag ist für alle Interessierten offen. Parteimitglieder wie Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.“  Sie beginnt am Mittwoch, d. 18. Dezember 2013 um 19 Uhr im Forum des Norder Weiterbildungszentrums, Uffenstraße 1.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:19
Online:1