Norder SPD steht geschlossen hinter Johann Saathoff

Veröffentlicht am 12.10.2012 in Bundespolitik
 

Die Norder SPD steht geschlossen hinter Johann Saathoff. Sie sichert dem 44jährigen Krummhörner ihre Unterstützung für seine Bewerbung als sozialdemokratischer Direktkandidat im Wahlkreis Aurich-Emden zur Bundestagswahl im September 2013 zu.

Saathoff hatte sich den Vorständen der vier Norder SPD-Ortsvereine, der AG 60plus, der SPD-Ratsfraktion sowie auf Mitgliederversammlungen persönlich vorgestellt und seine wichtigsten politischen Schwerpunkte als künftiger Bundespolitiker erläutert. „Johann Saathoff ist der beste Mann für unseren Wahlkreis. Er verfügt insbesondere wegen seiner langjährigen Tätigkeit als hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Krummhörn vor allem in Wirtschafts- und Finanzfragen über großen Sachverstand,“ sagte der Norder SPD-Stadtverbandsvorsitzende Hans Forster. Die Norder SPD habe daher einen Personalvorschlag an die am 20. Oktober 2012 in Pewsum tagende Wahlkreisdelegiertenkonferenz eingereicht, in dem die Nominierung Saathoffs als SPD-Direktkandidat beantragt wird.

Das Foto zeigt von links Saathoff mit den Spitzenvertretern der Norder SPD: Theo Wimberg, Vorsitzender SPD-Ratsfraktion, Gerd Zitting, Vorsitzender SPD-OV Westermarsch/Leybucht, Julia Feldmann, Vorsitzende SPD-Ortsverein Norden, Hans Forster, Vorsitzender SPD-Stadtverband Norden, Johann Saathoff, Olaf Wiltfang, Vorsitzender SPD-Ortsverein Süderneuland, Dorothea van Gerpen, Vorsitzende SPD-Ortsverein Norddeich, Werner Störing, Vorsitzender AG60plus Norden.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:29
Online:1