Niedersachsen - Der Regierungswechsel kommt !

Veröffentlicht am 06.12.2012 in Landespolitik
 

In der am heutigen Tag, dem 06. Dezember 2012, veröffentlichten Umfrage des NDR kommen SPD (33%) und Grüne (15%) auf eine stabile Mehrheit im künftigen Landtag. Die CDU (40%) wäre danach alleinige Oppositionspartei, da sowohl Linke, Piraten als auch FDP (alle 3%) die 5%-Hürde verfehlen.

Einmal mehr bestätigt sich: Seit anderthalb Jahren verfügt die schwarz-gelbe Landesregierung in keiner Umfrage über eine Mehrheit. Nur noch 28% (-4%) der Befragten wünschen sich eine Fortsetzung dieser Regierungskoalition. Ein desaströser Wert für die Regierung McAllister!

Besonders bemerkenswert ist, dass im Vergleich zur NDR-Erhebung vom November 2012 immer mehr Menschen in Niedersachsen sich eine SPD-geführte Landesregierung wünschen (49%). Dies bedeutet einen Zuwachs von 7%. Nur noch 42% der Wählerinnen und Wähler hingegen wünschen sich eine CDU-geführte Landesregierung. Eine klare Wechselstimmung im Land wird immer spürbarer.

Bei der Direktwahlfrage profitiert der Ministerpräsident weiterhin von seinem Amtsbonus. Allerdings legt unser Spitzenkandidat Stephan Weil mit +3% auf nunmehr 30% zu. David McAllister verliert 2 % und kommt jetzt auf 49% (-2%).

Wir freuen uns auch darüber, dass 71% (!) der Niedersachsen die SPD für die Partei mit größter Bürgernähe halten, die zudem mit 58% über die höchste Glaubwürdigkeit aller Parteien verfügt.

Das politische Fazit dieser Woche lautet: Die Zeichen stehen auf Wechsel.

Das vollständige Ergebnis der Umfrage können sie hier aufrufen.

Michael Rüter
SPD-Landesgeschäftsführer

 
 

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:77
Online:1