Michael Rüter wird SPD-Landesgeschäftsführer in Niedersachsen

Veröffentlicht am 20.04.2008 in Landespolitik
 

Auf seiner heutigen Sitzung hat der SPD-Landesvorstand beschlossen, Michael Rüter zum neuen SPD-Landesgeschäftsführer zu berufen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Frank Wilhelmy an, der als Politikberater nach Berlin gewechselt war.

Zur Ernennung von Michael Rüter erklärt der SPD-Landesvorsitzende Garrelt Duin: „Ich freue mich, dass wir mit Michael Rüter einen erfahrenen Wahlkämpfer und Strategen für die Arbeit in Niedersachsen gewinnen können.“

Durch die Entscheidung für Rüter sieht Duin den SPD- Landesverband auf einem guten Weg. „Die Landespartei ist durch die gemeinsame Entscheidung für Michael Rüter für die Zukunft gut aufgestellt.“

Michael Rüter bedankte sich beim Landesvorstand für das Vertrauen und freut sich auf die neue Aufgabe: „Garrelt Duin und die niedersächsische SPD stehen für ein gerechtes, erfolgreiches und starkes Niedersachsen. Dies werden wir bei der Bundestagswahl 2009 und vor allem durch einen Regierungswechsel in Niedersachsen im Jahr 2013 deutlich machen.“

Rüter übernimmt die Landesgeschäftsführung nach dem Landesparteitag. Der Ordentliche Landesparteitag der niedersächsischen SPD findet am 21. Juni 2008 in Hannover statt.

Zur Person:

Michael Rüter (44), geboren in Wanne-Eickel, ist Sozialwissenschaftler und seit 1998 beim Parteivorstand der SPD in Berlin tätig.
Dort ist er seit 2002 Abteilungsleiter zuletzt in der Abteilung „Parteileben und Organisation“. Zurzeit liegt die Vorbereitung und Umsetzung des Zukunftskonvents am 31. Mai 2008 in Nürnberg in seiner Verantwortung. Auch der Zukunftskonvent 2007 in Hannover stand unter seiner Leitung.
Er arbeitete in den Bundestagswahlkämpfen 1998, 2002 und 2005 für Gerhard Schröder. Während der Kampa 2002 managte er die Wahlkampftour von Gerhard Schröder und im Bundestagswahlkampf 2005 leitete er den Bereich “Mobilisierung“. Vor seiner Tätigkeit beim Parteivorstand war Rüter von 1997 bis 1998 Bundesgeschäftsführer der Jusos. Er ist Mitglied der IGBCE.
Michael Rüter ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 
 

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:84
Online:1