Harm-Uwe Weber: Landkreis Aurich ist der größte Arbeitgeber in der Stadt Norden

Veröffentlicht am 29.08.2011 in Kommunalpolitik
 

„Ich will einen starken Landkreis Aurich mit zwei starken Mittelzentren, mit lebendigen Städten und Gemeinden als politischer, wirtschaftlicher und kultureller Motor in und für Ostfriesland,“ das betonte der Landratskandidat Harm-Uwe Weber auf einem Treffen mit den Kreistagskandidaten der Norder SPD.

Das Ziel, den Landkreis Aurich zu einer Zukunftsregion zu machen, könne nur durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden auf gleicher Augenhöhe verwirklicht werden. In diesem Sinne habe die Stadt Norden eine besondere Bedeutung für die Fortentwicklung der Region.

Unter seiner Leitung werde der Landkreis Aurich auch künftig seiner Verantwortung gerecht werden und die zentralörtliche Funktion Nordens als Mittelzentrum stützen und stärken. Er erinnerte an Behörden und Institutionen des Landkreises in Norden wie die Kreisvolkshochschule,die Ubbo-Emmius-Klinik, das Sozialamt, das Gesundheitsamt, das Medienzentrum, das Johann-Christian-Reil-Haus oder das Jobcenter. Der Landkreis habe mit seinen zurzeit 1.271 Arbeits- und Ausbildungsplätzen eine herausragende Bedeutung für das gesamte Norderland. Dies sei die höchste Zahl an Landkreisarbeitsplätzen in Norden seit dem Bestehen des Landkreises Aurich. Für den Erhalt dieser Strukturen werde er sich auch als Landrat einsetzen. Er lobte ausdrücklich das Kommunalwahlprogramm der Norder SPD, in dem die Sicherung und die Weiterentwicklung des Mittelzentrums Nordens ausführlich beschrieben ist.

Weber machte deutlich, dass er sich als Landrat nicht nur als Verwalter, sondern auch als Gestalter von innovativen Ideen verstehe. Er wolle die Menschen für gute Ideen gewinnen und Vertrauen aufbauen. Ein Landrat könne nur erfolreich sein, wenn möglichst viele aus der Politik, aus der Verwaltung oder als Bürgerinnen und Bürger seine Politik mittragen. „Wenn wir auf die kreativen Potentiale der Menschen, auf ihre Bereitschaft zum Engagement setzen und sie für unsere Ziele begeistern, dann erreichen wir diese Ziele auch. Das gilt auch und besonders für die die Stadt Norden,“ sagte Weber abschließend..

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:62
Online:1