Harm-Uwe Weber: Landkreis Aurich ist der größte Arbeitgeber in der Stadt Norden

Veröffentlicht am 29.08.2011 in Kommunalpolitik
 

„Ich will einen starken Landkreis Aurich mit zwei starken Mittelzentren, mit lebendigen Städten und Gemeinden als politischer, wirtschaftlicher und kultureller Motor in und für Ostfriesland,“ das betonte der Landratskandidat Harm-Uwe Weber auf einem Treffen mit den Kreistagskandidaten der Norder SPD.

Das Ziel, den Landkreis Aurich zu einer Zukunftsregion zu machen, könne nur durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden auf gleicher Augenhöhe verwirklicht werden. In diesem Sinne habe die Stadt Norden eine besondere Bedeutung für die Fortentwicklung der Region.

Unter seiner Leitung werde der Landkreis Aurich auch künftig seiner Verantwortung gerecht werden und die zentralörtliche Funktion Nordens als Mittelzentrum stützen und stärken. Er erinnerte an Behörden und Institutionen des Landkreises in Norden wie die Kreisvolkshochschule,die Ubbo-Emmius-Klinik, das Sozialamt, das Gesundheitsamt, das Medienzentrum, das Johann-Christian-Reil-Haus oder das Jobcenter. Der Landkreis habe mit seinen zurzeit 1.271 Arbeits- und Ausbildungsplätzen eine herausragende Bedeutung für das gesamte Norderland. Dies sei die höchste Zahl an Landkreisarbeitsplätzen in Norden seit dem Bestehen des Landkreises Aurich. Für den Erhalt dieser Strukturen werde er sich auch als Landrat einsetzen. Er lobte ausdrücklich das Kommunalwahlprogramm der Norder SPD, in dem die Sicherung und die Weiterentwicklung des Mittelzentrums Nordens ausführlich beschrieben ist.

Weber machte deutlich, dass er sich als Landrat nicht nur als Verwalter, sondern auch als Gestalter von innovativen Ideen verstehe. Er wolle die Menschen für gute Ideen gewinnen und Vertrauen aufbauen. Ein Landrat könne nur erfolreich sein, wenn möglichst viele aus der Politik, aus der Verwaltung oder als Bürgerinnen und Bürger seine Politik mittragen. „Wenn wir auf die kreativen Potentiale der Menschen, auf ihre Bereitschaft zum Engagement setzen und sie für unsere Ziele begeistern, dann erreichen wir diese Ziele auch. Das gilt auch und besonders für die die Stadt Norden,“ sagte Weber abschließend..

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:46
Online:3