Hans Forster fordert Untersuchung der Vorgänge bei den Norder Stadtwerken

Veröffentlicht am 27.10.2014 in Kommunalpolitik
 

„Die Norder Stadtwerke müssen auch in Zukunft allen Bürgerinnen und Bürgern als gemeinsamer öffentlicher Besitz gehören!“ Diese Erwartung formulierte der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Norden, Hans Forster, als Ziel sämtlicher Maßnahmen zur Rettung des Unternehmens. Dies gewährleiste die Versorgungssicherheit bei Strom, Gas, Wärme und sauberem Wasser, erhalte Arbeitsplätze und einen bürgernahen Kundendienst.

„Mir ist wichtig zu betonen, dass an den jetzt sichtbar gewordenen Fehlentwicklungen die Mitarbeiter der Stadtwerke keine Schuld trifft. Sie arbeiten fleißig und engagiert für das Unternehmen“, sagte Forster. Es dürfe in der Bevölkerung jedoch auch nicht der Eindruck entstehen: „Und wieder ist es keiner gewesen!“ Bei ihm seien während der öffentlichen und nichtöffentlichen Ratssitzungen am Ende mehr Fragen offen geblieben als Antworten gegeben wurden. Es sei der Eindruck entstanden, dass der entlassene Geschäftsführer Richtstein mit „manipulativer Energie“ den Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe über Jahre hinters Licht geführt habe. Diese mutmaßlichen „Tricksereien“ müssten zunächst intensiv aufgearbeitet werden. Forster schlägt hierfür die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses durch den Rat der Stadt Norden vor. „Ohne detaillierte Kenntnis der Ursachen und Zusammenhänge des Desasters kann ich den Grad der Verantwortung auch des Aufsichtsrates der Wirtschaftsbetriebe nicht bewerten“, so Forster.

 

Grundsätzlich müsse nach seiner Auffassung jedoch schon jetzt diskutiert werden, wie die Arbeit des Aufsichtsrates professionalisiert werden kann. Die Komplexität der Geschäfte der Stadtwerke habe nach der Liberalisierung des Energiemarktes im Jahr 1998 deutlich zugenommen und sei für ehrenamtliche Kommunalpolitiker, die beruflich nicht in diesem Umfeld tätig sind, kaum noch überschaubar. Daher solle man zum Beispiel über zusätzliche Fortbildungsmaßnahmen oder über Workshops zur Unternehmensstrategie, zum Risikomanagement oder zum ordnungspolitischen Rahmen auf dem Energiesektor für die Aufsichtsratsmitglieder nachdenken.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:59
Online:2