Gewerkschafter und Sozialdemokraten demonstrieren gemeinsam gegen unsoziale Sparpolitik der Bundesregierung

Veröffentlicht am 19.10.2010 in Bundespolitik
 

Hans Forster, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes und des DGB-Stadtverbandes Norden

„Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands ist bedroht“, mit diesen Worten kritisiert der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes und des DGB-Stadtverbandes Norden, Hans Forster, die Pläne der Bundesregierung, den Bundeshaushalt in vier Jahren um mehr als 80 Milliarden Euro besonders im Sozialbereich zu kürzen. Die Norder Gewerkschaften werden sich daher an den bundesweiten Herbstaktionen gegen diese Politik beteiligen. So protestieren die Norder Stadtverbände des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im SPD-Unterbezirk Aurich am Samstag, d. 23. Oktober, ab 10 Uhr an einem gemeinsamen Aktionsstand in der Norder Fußgängerzone für einen „Stopp des Sozialabbaus“.

„Die Bundesregierung hat den Bogen überspannt“, so Forster. Das Sparpaket treffe insbesondere die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Der Haushalt solle zulasten derjenigen saniert werden, die sich ohnehin schon am unteren Ende der Einkommensskala befinden. Die Kosten der Finanz- und Wirtschaftskrise würden auf den Schultern der kleinen Leute abgeladen. Restriktive Sparprogramme, Kürzungen der Sozialleistungen, Einschnitte in öffentliche Daseinsvorsorge und das Bildungssystem verschlechterten die Lebens- und Arbeitsbedingungen vieler Menschen.

Auch die geplante Gesundheitsreform läuft nach Forsters Worten dem sozialstaatlichen Grundsatz zuwider, dass starke Schultern höher belastet werden können als schwache. Steigende Gesundheitskosten würden künftig ausschließlich den versicherten Arbeitnehmern und Rentnern aufgebürdet, die Arbeitgeber blieben außen vor. Pauschale Zusatzbeiträge mit einem völlig unzureichenden Sozialausgleich seien nichts anderes als die Einführung der Kopfpauschale durch die Hintertür. Dies führe zu überproportionalen Belastungen von Geringverdienern und Rentnerinnen und Rentnern. Die Norder Gewerkschafter rufen daher auf, am 23. Oktober eine Petition an den Deutschen Bundestag gegen diese Gesundheitspolitik zu unterschreiben.

Außerdem können sich an diesem Tag alle Interessierten für eine Busfahrt zu einer zentralen Protestkundgebung des DGB am 6. November 2010 in Hannover anmelden. Der Bus fährt an diesem Tag um 05.15 Uhr vom Norder Marktplatz ab. Zustiegsmöglichkeiten bestehen um 05.30 Uhr in Marienhafe, Alte Molkerei, und um 05.50 Uhr in Georgsheil, Busbahnhof. Die Kundgebung beginnt um 10 Uhr auf dem Klagesmarkt in Hannover. Hauptredner ist Michael Sommer, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:29
Online:2