Für Norden

Besucher:206102
Heute:34
Online:1

Gewerkschaften rufen zur 1.-Maikundgebung 2016 in Norden auf

Veröffentlicht am 25.04.2016 in Allgemein
 

Unter das Motto „Zeit für mehr Solidarität!“ hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in diesem Jahr die Veranstaltungen zum 1. Mai, dem traditionellen Feier- und Kampftag der Gewerkschaften, gestellt. Hauptredner auf der Mai-Kundgebung des DGB-Stadtverbandes Norden ist Andre’ Belger, hauptamtlicher Gewerkschaftssekretär im Bereich Jugend für den ver.di-Bezirk Weser-Ems. Der 29jährige wurde in Köthen/Anhalt geboren und absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Nach beruflichen Stationen in der Schweiz und in Frankfurt zog er mit seiner Familie nach Ostfriesland, wo er am Auricher Standort der Ubbo-Emmius-Klinik als Intensivkrankenpfleger arbeitete und sich im Betriebsrat engagierte. Durch seine gewerkschaftlichen Aktivitäten, unter anderem bei Projekten wie „ver.di-Perspektive U35“, wuchs bei ihm der Wunsch, hauptamtlich für die Gewerkschaft zu arbeiten. Im August 2015 konnte er seinen Traum erfüllen und startete im Emder ver.di-Büro mit seinem neuen Beruf als Gewerkschaftssekretär.

„Der Deutsche Gewerkschaftsbund will am 1. Mai für mehr Solidarität zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Einheimischen und Flüchtlingen, Schwachen und Starken demonstrieren“, sagte Hans Forster, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Norden. Deutschland stehe vor großen Aufgaben. Hunderttausenden seien vor Krieg und Terror zu uns geflüchtet. Sie würden viel zu oft auf Hass und Menschenfeindlichkeit treffen. „Dagegen wenden wir uns entschieden. Die Antwort heißt Integration in Arbeit und Gesellschaft, nicht Ausgrenzung“, betonte der Gewerkschafter. Der DGB stehe für eine freie, offene, solidarische und demokratische Gesellschaft. Geflüchtete und Einheimische dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden. Es dürfe keine Ausnahmen beim Mindestlohn und keine Absenkung von Arbeitsschutzstandards geben.

 

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Behrends´schen Garten des Norder Weiterbildungszentrums, Uffenstrasse 1. Forster wird die Veranstaltung eröffnen. Grußworte sprechen Vertreter der Flüchtlingshilfe Altkreis Norden, des IG Metall Wohnbereichs Nörderland sowie Harm-Udo Wäcken, Vorsitzender des ver.di-Stadtverbandes Norden.

 

Der IG Metall Wohnbereich Nörderland ist außerdem mit seinem Info-Mobil sowie mit einem bunten Familienprogramm wie Kinderschminken und einer Hüpfburg präsent. Der Mensaverein der Kooperativen Gesamtschule Hage stellt seine Aktivitäten vor und sorgt für das leibliche Wohl der Anwesenden. Die musikalische Umrahmung liegt in den Händen der Norder Oldieband „Goutbones“, die sich der Musik der 50er, 60er und 70er Jahre verschrieben hat. Veranstalter der Maikundgebung ist der DGB-Stadtverband Norden und Umland gemeinsam mit seinen Einzelgewerkschaften ver.di, IG Metall, IG Bau, GEW, IG BCE, EVG, GdP und NGG.

 

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info