Es fehlen Konzepte

Veröffentlicht am 07.07.2006 in Allgemein
 

SPD-Bezirkschef Duin kritisiert mangelnde Ideen der CDU und Landesregierung für die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort

Die letzte Bezirksvorstandssitzung der SPD Weser-Ems vor der Sommerpause nahm der Bezirks- und Landesvorsitzende Garrelt Duin in Wildeshausen zum Anlass, die Ideenlosigkeit der CDU bei der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in den Regionen Niedersachsens zu kritisieren.

„Bei der CDU beschäftigt sich niemand mit der Frage, wie die wirtschaftliche Zukunft in den Regionen gestaltet werden kann, wo Wachstumsmärkte zu erkennen und zu fördern sind“, stellte Duin fest. Das Potential, das für unsere Region zum Beispiel im Bereich der erneuerbaren Energien steckt wird ausgebremst durch die Entscheidungsferne der von Wulff nach Hannover verlagerten Behörden. Eine effiziente Wirtschaftsförderung geschieht nach unseren Vorstellungen vor Ort, da wo die Menschen wissen, wie die Umstände sind.

„Hier hilft das von der CDU/FDP-Landesregierung praktizierte Gießkannenprinzip den Menschen und Unternehmern mit guten und innovativen Ideen vor Ort überhaupt nicht“, resümierte der SPD-Vorsitzende.

Einig ist man sich bei den Sozialdemokraten, dass grundsätzlich die wirtschaftliche Entwicklung in der Region so organisiert sein muss, dass man bei der Zentralisierungswut der CDU/FDP-Regierung weiterhin eine starke Stimme in Hannover behält. „ Im Gegensatz zur momentanen Situation erwarten die wirtschaftlich Handelnden in den Regionen greifbare Strukturen, klare Zuständigkeiten und kurze Entscheidungswege. Die immer öfters auftretende Problemferne bei zentralisierten Entscheidungsprozessen verunsichert unnötig die Betroffenen.“

Ebenfalls auf der Vorstandssitzung wurde Landrat Frank Eger aus dem Landkreis Oldenburg begrüßt, der kurz die Erfolge seiner Arbeit präsentierte. Dabei zeigte Eger auf, dass die Entscheidung zum Optionsmodell bei der Umsetzung des Hartz IV-Prozesses dem Landkreis einen sehr guten Platz im bundesweiten Vergleich eingebracht hat. „Obwohl ich erst skeptisch war, hat die Entscheidung zur Option deswegen einen großen Erfolg für den Landkreis gebracht, weil unser Landrat Frank Eger diese Angelegenheit zur „Chefsache“ erklärt und optimal umgesetzt hat,“ erkannte der SPD-Unterbezirksvorsitzende Axel Brammer an.

Bild

Luft schnappen in der Sitzungspause: Garrelt Duin, Frank Eger und Axel Brammer

 
 

Homepage Jusos Norden-Hage

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:85
Online:2