Eisbahn-Verluste bleiben in der Diskussion

Veröffentlicht am 03.07.2009 in Presse
 

Die öffentliche Diskussion um die Höhe der Kostenbeteiligung der Wirtschaftsbetriebe an der Durchführung des IG-Ludgeri-Weihnachtsmarkts sowie die Entscheidung darüber in nicht-öffentlicher Sitzung des Aufsichtsrates zu treffen, sorgt weiter für Kontroversen. Zunächst hatte der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Hans Forster, die mangelnde Transparenz der Allianz-Parteien moniert und die Offenlegung der Verluste aus der Vermietung der Eisbahn verlangt. Dazu hatte der Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe, Stefan Richtstein, geäußert. Jetzt haben sich Forster und der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Olaf Wiltfang zu Wort gemeldet.

Sie kritisieren, dass sich Geschäftsführer Richtstein in die auf politische Ebene ausgetragenen Debatte eingeschaltet hat. „Zudem geht die Pressemitteilung von Herrn Richtstein völlig am Thema vorbei“, so Forster.

„Das Zurückgehen der Energiepreise ist nicht Verdienst der Wirtschaftsbetriebe, sondern ist insbesondere auf den starken Preisrückgang beim Rohöl zurückzuführen.“

„Auch das von Richtstein angesprochene Sponsoring wurde nicht beanstandet. Ganz im Gegenteil. Im Rahmen des Wirtschaftsplanes 2009 wurde dem Budget für Sponsoring von allen drei SPD-Vertretern im Aufsichtsrat zugestimmt“, erklärt Wiltfang, der für die SPD im Aufsichtsrat sitzt. „Mission Olympic hat gezeigt, welche positiven Auswirkungen von solch einem Event für eine gesamte Stadt ausgehen können. Daher werde die SPD auch zukünftig Sponsoring für Events dieser Art durch die Wirtschaftsbetriebe unterstützen“, erklärt Wiltfang weiter.

„Allerdings handelt es sich bei der Eisbahn nicht um Sponsoring. Die Eisbahn ist Eigentum der Wirtschaftsbetriebe. Durch die Vermietung an die Interessengemeinschaft Ludgeri-Weihnachtsmarkt ist laut Aussage des Aufsichtsratvorsitzenden Sikken ein jährlicher Verlust in fünfstelliger Höhe entstanden“, so Forster

„Die IG Ludgeri-Weihnachtsmarkt vermietet die Eisbahn wiederum an die Fa. Iventos. Durch die Weitervermietung erzielt die Interessengemeinschaft einen Gewinn. Diesen Gewinn hat Herr Fuchs, Vorstandsmitglied der IG Ludgeri-Weihnachtsmarkt und auch Mitglied des Aufsichtsrates, indirekt bestätigt. Und auch die Fa. Iventos dürfte durch den Betrieb Gewinne machen“, mutmaßt Fraktionschef Wiltfang. „Schließlich würde Iventos nicht jedes Jahr die Eisbahn aufs Neue betreiben, wenn damit nur Verluste eingefahren würden.“

„Letztendlich würden die Verluste aus dem Betrieb der Eisbahn verstaatlicht. Die Gewinne stecken sich Private ein. Da die Verluste u. a. aber durch Einnahmen aus dem Energieverkauf gedeckt werden, haben die Kunden ein Recht darauf zu erfahren, wie hoch die Verluste sind.“

„Um Sponsoring handelt es sich bei solchen Geschäften sicherlich nicht. Da will Herr Richtstein augenscheinlich die positive Resonanz auf Mission Olympic nutzen, um die Diskussion um die Vermietung der Eisbahn abzuwürgen“, so Forster und Wiltfang abschließend.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:29
Online:2