Einbeziehung des Flugverkehrs in das Emissionshandelssystem - Matthias Groote: Verbesserung des Kommissionsvorschlags ge

Veröffentlicht am 15.11.2007 in Europa
 

Das Europäische Parlament hat heute in erster Lesung mit großer Mehrheit der Einbeziehung des Flugverkehrs in das EU-Emissionshandelssystem zugestimmt.

Der SPD-Europaabgeordnete und Sprecher der SPE-Fraktion für das Dossier, Matthias Groote, begrüßte die Entscheidung: "Das Europäische Parlament hat deutlich gemacht, dass es den Kampf gegen den Klimawandel ernst nimmt und mit konkreten, ambitionierten Maßnahmen voranschreitet. Jetzt ist der Rat am Zuge zu zeigen, ob auch er zu den Zielen des Frühjahrsgipfels steht."

Gestritten wurde im Parlament nicht nur über das Anfangsdatum sondern auch über die Obergrenze für Emissionen im Flugverkehr. "In beiden Fällen haben sich die Konservativen mit einer klimafeindlicheren Lösung durchgesetzt", bedauerte Groote.

"Die Emissionen aus dem Flugverkehr steigen mit rasanter Geschwindigkeit. Um die in den anderen Sektoren erzielten Reduzierungen nicht zu untergraben, muss nun auch der Flugverkehr seinen Beitrag leisten", stellte Groote klar.

Obwohl das Abstimmungsergebnis in vielen Punkten ambitionierter ist als der Kommissionsvorschlag, sieht Groote Grund zur Kritik: "Es kann nicht sein, dass Business-Jets aus dem Emissionshandelssystem entlassen werden, Urlaubsflieger aber voll veranlagt werden. Diese Regelung haben wir einer schwarz-gelben Mehrheit zu verdanken."

Hintergrund:
Die Staats- und Regierungschefs haben sich im Frühjahr auf ambitionierte Ziele für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen verständigt. 2020 soll es europaweit 20% weniger Treibhausgasemissionen geben als 1990. Um diese Ziele einhalten zu können, forderte die SPE folgende Maßnahmen im Flugverkehrsektor: Alle Flüge sollen ab 2010 betroffen sein - keine Ausnahme für Regierungsflüge; Gesamtmenge der Zertifikate: 80% der durchschnittlichen Luftverkehrsemissionen im Zeitraum 2004-2006. Die EU-Kommission schlug dagegen Folgendes vor: Inner-europäische Flüge ab 2011, Flüge aus Drittstaaten ab 2012; Ausnahme für Regierungsflüge; Die Gesamtzahl der Zertifikate soll auf Basis von 100% der durchschnittlichen Luftverkehrsemissionen im Zeitraum 2004-2006 festgesetzt werden.

Das Ergebnis der Abstimmung beinhaltet nun folgende Punkte: Alle Flüge sollen ab 2011 betroffen sein; Gesamtmenge der Zertifikate: 90% der durchschnittlichen Luftverkehrsemissionen im Zeitraum 2004-2006. Flieger mit einem zulässigen Starthöchstgewicht von weniger als 20.000 kg sollen nicht in das Emissionshandelssystem einbezogen werden, sondern lediglich an einem Ausgleichssystem teilnehmen. Das Gesetzgebungsverfahren befindet sich in der ersten Lesung. Der Gemeinsame Standpunkt des Rates soll Ende Dezember 2007 verabschiedet werden.

 
 

Homepage Jusos Norden-Hage

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

14.07.2020 18:36 Lieferkettengesetz: Meilenstein gegen Ausbeutung in Entwicklungsländern
Die Initiative für ein Lieferkettengesetz ist ein Meilenstein gegen Ausbeutung und Kinderarbeit in Entwicklungsländern. Kinder sollen zur Schule gehen und nicht auf Plantagen und in Bergwerken schuften müssen. Mit dem Lieferkettengesetz setzt sich SPD-Fraktion im Bundestag für fairen Wettbewerb und ein Ende von Kinderarbeit ein. „Die heute von Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:11
Online:1