14.09.2016 | Allgemein

Gemeinsam für Julia Feldmann

 

23.08.2016 | Allgemein

All mitanner för Nörden

 

Am Samstag den 20.08.2016 hat die Norder SPD ihren start in die heiße Wahlkampfphase begonnen. Mit einem Infostand der neuen Art, waren die Genossinnen und Genossen mit Julia Feldmann am Neuen Weg unterwegs. Unter dem Motto "All mitanner för Nörden" wurden die Bürgerinnen und Bürger mit einer Bodenzeitung motiviert uns zu sagen, wo der Schuh drückt. Es gab für Julia Feldmann als Bürgermeisterkandidatin der SPD viel positiven Zuspruch und die Menschen in Norden sind auch mit der Arbeit der Genossinnen und Genossen zufrieden. Ab sofort sind wir jeden Samstag am Neuen Weg zu finden.

19.08.2016 | Allgemein

Frühe Chance - Besuch im AWO kindergarten Norden

 

Heute war der Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff mit der Norder Bürgermeisterkandidatin Julia Feldmann im AWO-Kindergarten in Norden. Dieser Kindergarten wird aus Bundesmitteln gefördert und die Förderung wurde für vier Jahre verlängert. Sie geht an Kita's mit besonders hohen Bedarf an Sprachförderung z.B. aufgrund vieler Kinder mit Migrationshintergrund. Saathoff war schon öfter dort, z.B. zum vorlesen und freue mich mit der Leiterin Frau Blüder und Mitarbeiter Herrn Kullas über die gute Nachricht!

11.08.2016 | Allgemein

Bürgermeisterkandidatin in Norddeich

 

Gemeinsam mit den Norddeicher SPD-Stadtratskandidaten Dorothea van Gerpen und Holger Saathoff hat sich die Bürgermeisterkandidatin Julia Feldmann im Ortsteil Norddeich informiert. „Norddeich ist touristisch geprägt,  dennoch müssen wir den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden,“ so die Kandidaten. Dazu gehören Angebote wie ein Kindergarten im Ort und der Erhalt der Grundschule in Norddeich. Genauso wichtig ist die Begegnungsstätte an der Norddeicher Straße, viele Vereine (AWO, Boßler, Handörgler, Shantychor) nutzen die Räumlichkeiten und sind zentraler Treffpunkt für die Aktiven. „Die  Weiterentwicklung des Tourismus muss im Einklang stehen mit den Bedürfnissen der Einheimischen,“ so Julia Feldmann. Ein Ärgernis sind die Hinterlassenschaften von Hunden unter anderem im Seekurgarten. Hier appellieren die Kandidaten an unsere Gäste von den Hundekotbeuteln Gebrauch zu machen.

Die Bürgermeisterkandidatin sieht vor allem im Gesundheitstourismus einen Schwerpunkt den Norddeich weiter ausbauen sollte. So wäre es möglich, in der neu geschaffenen Lesehalle eine Trinkkur für Gäste und Einheimische mit MeeresTIEFwasser anzubieten. Bereits auf den Inseln und in vielen Küstenbadeorten werden Biomaris Trinkkuren angeboten und erfreuen sich seit Jahrzehnten steter  Beliebtheit.

08.08.2016 | Presse

Kinder in ihren Stärken unterstützen

 
Fotorechte: Büro Saathoff

SPD Abgeordnete im Gespräch mit dem Kinderschutzbund Norden

Zu einem Gespräch mit dem Vorstand des Kinderschutzbundes, Ortsverband Norden, trafen sich die SPD Abgeordneten Johann Saathoff (MdB) und Hans-Dieter Haase. Mit dabei auch die SPD Bürgermeisterkandidatin für die Stadt Norden, Julia Feldmann. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Ortsverbandes, Dr Wilfried Lüdekind, stellte DKSB Geschäftsführerin Maike Farny-Carow den Verein und die vielen verschiedenen Projekte vor. Ob Beratung, Elterncafe, Kleiderlädchen, Babybesuchsdienst sowie Familien- und Integrationslotsen, das Angebot des Kinderschutzbundes sei sehr vielfältig. Am Hollander Weg betreibe der Kinderschutzbund außerdem einen Kindergarten mit Krippe und Hort, berichtete Maike Farny-Carow. Der Hort sei leider der einzige in Norden, diese Situation müsse dringend verbessert werden, betonte SPD-Bürgermeisterkandidatin Julia Feldmann.

Dem Kinderschutzbund ging es bei dem Gespräch, neben der Vorstellung des Vereins und deren Projekte, auch um Unterstützung der weiteren Arbeit. Saathoff, Haase und Feldmann lobten den tollen Einsatz und das große Ehrenamtliche Engagement und sagten zu, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu helfen und zu unterstützen.

V.l.n.R.: Dr. Wilfried Lüdeking (1. Vors. DKSB), Johann Saathoff (MdB), Bernhilde Timmer und Hermann-Joseph Bone (Vorstand DKSB), Hans-Dieter Haase (MdL), Julia Feldmann (SPD Bürgermeisterkandidatin), Foline Horstmann (DKSB) und Maike Farny-Carow (Geschäftsführerin DKSB).

23.06.2016 | Allgemein

Gemeinsam Für Norden – Julia Feldmann

 

Gemeinsam Für Norden        

Die Norder SPD will sich um stärkere Transparenz von politischen Entscheidungen bemühen und insbesondere die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt in Diskussionen mit einbeziehen. Die Norderinnen und Norder wissen selber am besten, wo es in unserer Stadt kneift, worum sich Politik kümmern muss und was wichtig ist für ein gutes Miteinander aller Generationen und Gruppen in unserer Stadt.

Um stärkere Transparenz herzustellen, werden wir als SPD in der nächsten Ratsperiode Bürgerwerkstätten in unserer Stadt einführen. Ziel soll es sein, wichtige Themenfelder direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu bearbeiten, Problematiken aufzuzeigen und gemeinsam lösungsorientiert zu arbeiten. Das schafft vertrauen, zeigt Transparenz und führt zu einem gemeinsamen Erfolg.

Weiter wollen wir einen Ausschuss für Allgemeine Angelegenheiten einrichten. Dieser wird grundsätzlich öffentlich vor dem Verwaltungsausschuss tagen, beinhaltet eine Einwohnerfragestunde und dient der Vorbereitung der nichtöffentlichen Tagesordnungspunkte des Verwaltungsausschusses, damit soll das Ende eingeleitet werden, dass alles in einen nicht öffentlich Teil besprochen werden soll. Zukünftig werden im Verwaltungsausschuss nur noch die Themen besprochen, die Personal oder die Rechte Dritter betreffen und die eines besonderen Schutzes bedürfen.

Ferner wird sich die SPD dafür einsetzen, dass die Ratssitzungen per Internet live verfolgt werden können. Damit wollen wir allen Menschen die Möglichkeit bieten, an den Entscheidungen in Ihrer Stadt teilhaben zu können.

 

 

 

23.06.2016 | Kommunalpolitik

Unsere TOP 10 für die Jahre 2016 bis 2021

 

Unsere 10 Themenschwerpunkte, die wir in der Ratsperiode 2016 bis 2021 anpacken

  1. Stärkere Transparenz bei politischen Entscheidungen schaffen

 

  1. Erstellung eines kommunalen Handlungsprogrammes „Wohnen“ zur Steuerung des Wohnbedarfs, Mietpreise, Quartiersentwicklung, Ausweisung von Bauland und Förderung von jungen Familien beim Eigenheim

 

  1. Entwicklung eines Stadtentwicklungsprogramms (STEP) Norden 2025 der u.a. folgendes beinhaltet: rollstuhl- , rollatoren- und kinderwagengerechte Fußwege, Straßen, Plätze und Zugänge zu öffentlichen Gebäuden

 

  1. Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie zur Fachkräftesicherung

 

  1. Schaffung eines eigenen Ausschusses für Tourismus

 

  1. Kostenloses WLAN in Norden und Norddeich

 

  1. Stärkung der betrieblichen Mitbestimmung bei den Stadtwerken

 

  1. Weiterentwicklung der touristischen Angebote und Infrastruktur in Norddeich, in der Kernstadt und in den Ortsteilen

 

  1. Ausbau der Freizeit- und Förderangebote für Kinder und Jugendliche in allen Stadtteilen, in denen Prävention, außerschulische Bildung, Integration und Inklusion besondere Beachtung finden

 

  1. vorrangige finanzielle Förderungen von Vereinen und Institutionen, die einen Schwerpunkt auf Familien sowie Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Handicaps legen

23.06.2016 | Kommunalpolitik

SPD beschließt Stadtratsliste

 

SPD Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2016

 

  1. Julia Feldmann
  2. Gerd Zitting
  3. Dorothea van Gerpen
  4. Theo Wimberg
  5. Bettina Behnke
  6. Hans Forster
  7. Barbara Kleen
  8. Günther Ulferts
  9. Inka Gerdes
  10. Lars Tjaden
  11. Claudia Bohlen
  12. Gerd Hoffmann
  13. Florian Eiben
  14. Manfred Placke
  15. Holger Saathoff
  16. Andreas Filaferro
  17. Walter Remmers
  18. Ottmar Petry
  19. Lutz Müller
  20. Thorsten Meyer
  21. Gerd Freese
  22. Timo  Rabenstein
  23. Udo Franek
  24. Klaus Dieter Bagusat
  25. Ursula Jahnke
  26. Andreas Huismann
  27. Hilke Hokema
  28. Hans-Joachim Wendlandt
  29. Sandra Wäcken
  30. Feysel Milli
  31. Michael Hirsens
  32. Miguel Bohlen
  33. Wolfgang Hinrichs

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:18
Online:1