Norder AG 60plus erhält Hinrich-Swieter-Bürgerpreis

Veröffentlicht am 25.06.2015 in Unterbezirk
 

Der SPD Unterbezirk Aurich verleiht in diesem Jahr erstmalig den Hinrich-Swieter-Bürgerpreis. Zu der Preisverleihung hat die Partei für kommenden Sonntag, 28. Juni, 11 Uhr in das Forum des Weiterbildungszentrums der Kreisvolkshochschule Norden eingeladen.

„Wir haben uns bewusst für den 28. Juni entschieden, da an diesem Tag Hinrich Swieter seinen 76-zigsten Geburtstag hätte“, sagte Johann Saathoff, Vorsitzender der SPD im Unterbezirk Aurich.

Der SPD Unterbezirk hatte im letzten Jahr beschlossen, den Bürgerpreis auszuloben. Mit dem Hinrich-Swieter-Bürgerpreis erinnert die SPD an einen großen ostfriesischen Sozialdemokraten, der landes- und bundesweit die Stimme Ostfrieslands war. Im Mittelpunkt des Lebens Hinrich Swieters standen insbesondere die Menschen, die in Not gerieten, sozial Benachteiligte und die Schwachen in unserer Gesellschaft. „Trotz seiner vielen politischen Aufgaben war Hinrich Swieter immer für seine Mitmenschen da“, so Saathoff.

Im Andenken an Hinrich Swieter zeichnet der SPD Unterbezirk Aurich Personen oder gesellschaftliche Gruppen im Landkreis Aurich für ihr herausragendes zivilgesellschaftliches Engagement, für ihren Einsatz für eine menschliche Arbeitswelt, für ihre Solidarität mit Schwachen, Randgruppen und Minderheiten mit dem Bürgerpreis aus. 

Erstmalig in diesem Jahr werden zwei erste Preise verliehen. Die Preisträger sind die Flüchtlingshilfe Altkreis Norden, die für ihr Engagement im Bereich der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit ausgezeichnet werden. Durch ihr ehrenamtliches Engagement sorgt die Flüchtlingshilfe für eine Kultur des Willkommenseins. „Diese Arbeit und den unermüdlichen Einsatz für Menschen, die in Not geraten sind, ihre Heimat verlassen mussten, weil sie verfolgt wurden und um ihr Leib und Leben fürchten mussten, möchten wir mit der Verleihung des Hinrich-Swieter-Bürgerpreises würdigen. Sie leisten eine wertvolle Arbeit, die unseren Respekt und Anerkennung verdient“, so Saathoff.   

Ebenfalls würdigt der SPD Unterbezirk Aurich, stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft 60plus der Norder SPD, die langjährigen Weggefährten Hinrich Swieters, die Norder Martin Fischer und Heinrich Odenga sowie den Westermarscher Werner Störing, für ihr vorbildliches, jahrzehntelanges ehrenamtliche Engagement für die Allgemeinheit.   

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:18
Online:1