Natale Fontana ist Hauptredner auf der 1.-Maikundgebung des DGB in Norden

Veröffentlicht am 27.04.2015 in Allgemein
 

Unter das Motto „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in diesem Jahr die Veranstaltungen zum 1. Mai, dem traditionellen Feier- und Kampftag der Gewerkschaften, gestellt. Hauptredner auf der Mai-Kundgebung des DGB-Stadtverbandes Norden ist Natale Fontana, Gewerkschaftssekretär des ver.di-Bezirks Weser-Ems.  Der 52jährige Gewerkschafter ist Sohn einer italienischen Einwandererfamilie. Der gelernte Zimmerer und Industriebuchbinder war in mehreren Gewerkschaften Mitglied und später auch hauptamtlich beschäftigt. So arbeitete er nach seiner Zeit als freigestellter Betriebsratsvorsitzender als Gewerkschaftssekretär bei der IG Bau und der IG Metall Küste. Seit 2014 ist er bei ver.di im sogenannten Fachbereich 03 (Gesundheit, Wohlfahrt, soziale Dienste und Kirchen) im Bezirk Weser-Ems tätig.

Die Norder Kundgebung steht darüber hinaus im Zeichen des 125jährigen Jubiläums des Tages der Arbeit in Deutschland. Trotz drohender Sanktionen beteiligten sich am 1. Mai 1890 etwa 100.000 Arbeiterinnen und Arbeiter an Streiks, Demonstrationen und sogenannten „Maispaziergängen“. „Für uns ein Grund zu feiern und mit Stolz auf unsere Arbeit zurück zu blicken“, betonte Hans Forster, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Norden, in einem Maiaufruf. In über zwölf Jahrzehnten hätten sich Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter immer für die Rechte der arbeitenden Menschen eingesetzt und dabei jede Menge erreicht. In der Stadt Norden sei nach Forsters Recherchen im Jahr 1901 zum ersten Mal eine Mai-Kundgebung veranstaltet worden.

 

Der DGB-Vorsitzende erinnerte an aktuelle gewerkschaftliche Erfolge wie den gesetzlichen Mindestlohn oder den abschlagsfreien Zugang zur Rente nach 45 Versicherungsjahren. Die „Arbeit der Zukunft gestalten“ umfasse aber mehr als Bezahlung und Arbeitszeit. So ständen ein Entgeltgleichheitsgesetz für Frauen, familiengerechte Arbeitsbedingungen, eine Qualifizierungsoffensive oder die Beseitigung der Langzeitarbeitslosigkeit weiter auf der Tagesordnung des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

 

Außerdem wolle der DGB nach Forsters Worten am 1. Mai für den Grundsatz „ein Betrieb – eine Gewerkschaft – ein Tarifvertrag“ eintreten. Durch das Agieren unsolidarischer Berufsverbände drohe ein Unterlaufen dieses Prinzips. Das müsse verhindert werden ohne dadurch das im Grundgesetz geschützte Streikrecht einzuschränken.

 

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Behrends´schen Garten des Norder Weiterbildungszentrums, Uffenstrasse 1. Forster wird die Veranstaltung eröffnen. Grußworte sprechen Burghard Eggert, Flüchtlingshilfe Altkreis Norden, Hartmuth Engels vom IG Metall Wohnbereich Nörderland sowie Harm-Udo Wäcken, Vorsitzender des ver.di-Stadtverbandes Norden.

 

Der IG Metall Wohnbereich Nörderland ist außerdem mit seinem Info-Mobil sowie mit einem bunten Familienprogramm wie Kinderschminken und einer Hüpfburg präsent. Der Mensaverein der Kooperativen Gesamtschule Hage stellt seine Aktivitäten vor und sorgt für das leibliche Wohl der Kundgebungsteilnehmer. Die musikalische Umrahmung liegt in den Händen der Norder Oldieband „Goutbones“, die sich der Musik der 50er, 60er und 70er Jahre verschrieben hat. Veranstalter der Maikundgebung ist der DGB-Stadtverband Norden und Umland gemeinsam mit seinen Einzelgewerkschaften ver.di, IG Metall, IG Bau, GEW, IG BCE, EVG, GdP und NGG.

 
 

Homepage SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Wir für Johann Saathoff- Wahlaufruf

Gemeinsam für Norden

Unser Bundestagsabgeordneter Johann Saathoff

http://www.Johann-Saathoff.de

 

Unser Landtagskandidat Matthias Arends

http://www-Matthias-Arends.de

Unser Europaabgeordneter Tiemo Wölken

 

http://www.tiemo-woelken.de

 

 

 

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

Besucher:206048
Heute:18
Online:1